martin fink

martin fink

  • 1983 in wolfen (heute bitterfeld-wolfen) geboren
  • 1988-1990 in sao paulo, brasilien gelebt
  • 2017/18 workshop – oberstufenseminar, vöhler-gymnasium in memmingen
  • 2015 lehrauftrag, interdisziplinäres seminar „öffentlicher (t)raum – eine utopie“, fakultät gestaltung und urbanistik/architektur, bauhaus-universität weimar
  • 2009 workshop, „o encontro – projeto de arte urbana em brasilia“, brasilien
  • 2014 auslandsstudium, university of belfast, nordirland
  • 2012-2015 master of fine art – public art and new artistic strategies, bauhaus-universität weimar
  • 2008/2009 auslandsstudium, universidade federal de minas gerais, belo horizonte, brasilien
  • 2006-2012 studium freie kunst, bauhaus-universität weimar (diplom)

stipendien / auszeichnungen / residenzen (auswahl)

  • 2016 arbeitsstipendium des freistaates thüringen
  • 2015 galerie hier + jetzt, residenz, leipzig
  • 2012 bauhaus essentials finalist, neues museum, weimar
  • 2011 designpreis neunkirchen finalist, neunkirchen
  • 2010 artforum d’assilah „moussem culturel international d’assilah“, residenz, marokko

solo ausstellungen (auswahl)

  • 2018 double solo „rupan ko“ glaciarium, el calafate, patagonien, santa cruz, argentinien
  • 2017
    • stipvisite 2017 galerie waidspeicher, erfurt
    • enter munroi feat.: margret aurin galerie hinten, chemnitz
    • enter nivalis – a backland of munroi octagon/tapetenwerk, leipzig
  • 2016 double solo die vertretung des freistaates thüringen beim bund, berlin
  • 2014 liquid border feat.: döhler architekten, weltecho galerie oscar, chemnitz
  • 2012 munroi – the city of shelter & force centrum für intelligentes bauen (cib), weimar

munroi.blogspot.com

ausstellung no. 15: munroi – stand 65

in ausstellung no. 15 holt der galerieverlag Blueprint. edition den ursprünglich für die artthuer 2020 geplanten stand 65 nach weimar. ab dem 01. dezember präsentiert der künstler martin fink nun hier seinen blick auf den umgang des menschen mit dem tropischen regenwald: auf großformatigen leinwänden finden sich, in graffiti und acrylfarben verewigt, tropische pflanzen neben hochmodernen fassaden, tukane neben landwirtschaftlichem gerät. „der tropische regenwald wird zu einem privatgarten des künstlich kultivierten planeten erklärt.“, sagt fink – und stellt jedem einzelnen die frage nach einer utopie zum erhalt der tropen. fink studierte an der bauhaus-universität weimar u.a. freie kunst und erhielt 2016 das landesstipendium für bildende kunst des freistaats thüringen. beim galerieverlag Blueprint. edition stellt er nun zum zweiten mal aus.

eine vernissage fand coronabedingt leider nicht statt.
ausstellung vom 01. dezember bis 30. januar.

martin fink vor ort – video vom 05.12.2020

ausstellung no. 2: rupan ko – patagonien

verlängert bis 22. januar 2019

rupan ko – eis feuer land startete als kunst- & klima projekt in patagonien, südamerika. angeschubst durch den extrem-guide und fotografen steffen welsch, begaben sich die künstler michal schmidt und martin fink an die ränder der zivilisation, wo klimatische veränderungen in gletschernähe neue maßstäbe setzen.

„rupan ko“ bedeutet aus der sprache der indigenen maputche übersetzt „fließendes wasser“. als gedanklichen leitfaden des projektes werden die aggregatzustände hinsichtlich klimatischer veränderungen betrachtet. an den rändern der zivilisation, am rande des patagonischen inlandeises samt gletschern, sind geologische umformungen dazu sicht- und spürbar, wenn ganze landmassen vom schiebenden eis geschliffen und durch eine als extrem eingestufte schneeschmelze freigelegt werden.

bilder der vernissage

eine auswahl seiner produkte in unserem shop