wandkalender
martin fink

19,00 24,00 

isbn:
978-3-96567-026-6 (groß)
978-3-96567-027-3 (klein)

• 21 x 21 cm oder 29,7 x 29,7 cm
• hochwertiger digitaldruck auf naturpapier

zum künstler

Lieferzeit: versandfertig in 2-3 werktagen

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: 0009 Kategorie:

rupan ko – eis feuer land

startete im februar 2018 als kunst & klima projekt in patagonien südamerika. angeschubst durch den extrem-guide und fotografen steffen welsch, begaben sich die künstler michal schmidt und martin fink an die ränder der zivilisation, wo klimatische veränderungen in gletscher nähe neue maßstäbe setzen.

rupan ko

aus der Sprache der indigenen Maputche übersetzt; bedeutet f ließendes Wasser und als gedanklichen Leitfaden des Projektes betrachten wir die Aggregatzustände hinsichtlich klimatischer Veränderungen. An den Rändern der Zivilisation, am Rande des patagonischen Inlandeises samt Gletschern, sind geologische Umformungen dazu sicht- und spürbar, wenn ganze Landmassen vom schiebendem Eis geschliffen und durch eine als extrem eingestufte Schneeschmelze freigelegt werden.

El Calafate

Auf der Spur nach dem Rückgang des patagonischen Inlandeises seitens der Upsala und Puerto Moreno Gletscher nahe des Ortes El Calafate, gelangten wir von Asche bedeckten Andenpässen über flache Hochebenen argentinischer Pampas bis zu den Fjorden und Inseln Feuerlands. Es sind Gebiete, wo Ländereien von Stacheldraht gerastert werden und der verwendete Draht scheinbar in Lichtjahren gemessen werden kann. Jenseits der Anden auf argentinischer Seite gen Süden, besteht das Patagonien aus windgepeitschten kargen Landstrichen. Pflanzen krallen sich an Felsen fest und Straßenschilder verlieren ihre Funktion, wenn sich der Stahl zum Boden krümmt. Die Kinder des Sturms spielen Fußball, während Busse sowie Dächer, wie Geschosse am Spielfeldrand vorbei fliegen. Heftige Böen reißen Verankerungen aus den Angeln oder Autotüren zerhauen die Frontkarosserie, wenn sie statt
der 45° um 180° aufreißen.

So nimmt die Zerlegung der Objekte seinen Lauf, in dem Scheiben aus der Fassung gedrückt werden bis alle Applikationen eines Fahrzeugs dahin schwinden und Skelette verschiedenster Karosserien zurück lassen. Der tonnenweise Zerfall des Eises verflüchtigt sich in sämtliche Aggregatzustände. Unmittelbar an oder auf Gletschern gelegene Seen entleeren sich wie über Nacht, wobei einige syphonartig über verzweigte Kanäle aus Eis und Felz förmlich leer gesaugt werden. Sich häufende Überflutungen überziehen Weideflächen samt Conceptiónen und Vieh. Das Land unterliegt natürlichen Bewegungen, die von Auf- und Abtragung zeugen, wenn mitgeführte Sedimente der Andenflüsse Staudammsysteme nach wenigen Jahrzehnten in die Knie zwingen. Natürliche Gewalten, die wie der Mensch, um das Land ringen.